Sonntag, 21. September 2014

Abnehmprojekt Halbzeit

Ihr Lieben, es ist Halbzeit!
4 Wochen im Abnehmprojekt sind rum und ich lebe noch. Ziemlich gut sogar.
Ich möchte behaupten, dass ich entspannter mit der Essens und Sportveränderung umgehe, als beim letzten Mal, was auch daran liegen kann, dass ich einfach in meinen Paleo-Alltag zurück gekehrt bin und alles nicht mehr ganz so neu ist. Kopf und Körper scheinen sich langsam wieder daran zu erinnern, dass das eigentlich ein ziemlich cooler Zustand war im letzten Jahr. Ich stresse mich nicht mehr, für alles eine Musterlösung parat zu haben, so lange es mit den Paleo-Regeln konform ist.
Hier nun meine letzten zwei Wochen in Stichworten...

Müdigkeit und Schlaf
Die anfängliche Müdigkeit ist komplett verschwunden. Also bis auf die "Zubettgehzeit" versteht sich. Ich bin energiegeladen, fühle mich super fit und bin voller Elan. Ich schlafe jede Nacht 7 bis 8 Stunden (je nachdem ob ich morgens zum Crossfit gehe oder nicht) und am Wochenende auch mal etwas mehr. Weniger kommt auf keinen Fall in Frage, denn ich merke, dass mein Körper die Zeit braucht um sich vom Sport und dem Tag zu erholen. Aber ich merke auch, dass ich viel mehr aus den verbliebenen 16 Stunden heraushole, als noch vor zwei Monaten.

Sportlichkeit
Ich werde besser! Tatsache! Die letzten zwei Wochen war ich fünf mal beim Sport. 3x Outdoorgym Training und 2x Crossfit und hoffe, dass ich diese Frequenz so beibehalten kann. Wenn der Wecker für meinen Frühsport bei Crossfit um kurz vor sechs klingelt, bin ich sofort auf und auch nach der Arbeit fällt mir die Motivation zum Training nicht schwer. Ich komme mir nicht mehr vor wie die schnaufende Dampflokomotive, wenn ich meine Übungen mache (es sei denn ich renne wie blöde die Runden beim Abnehmtraining Donnerstag abends) und nach wie vor habe ich Spaß. Einzig das Laufen ist ein ziemlicher Krampf. So überlege ich, ob ich nicht eine Krafteinheit in der Woche sausen lassen sollte, und am Wochenende dann mal etwas joggen gehe... ja... ich überlege mal...
So kann es also weitergehen - Steigerung erwünscht, versteht sich!

Körpergefühl (aka Wiegen und Messen)
Tja... meine Waage ist ja weg. Und Messen ist auch verboten... Was kann ich also über mein Körpergefühl sagen. Mein Bauch ist etwas flacher. Meine Mutter sagte, ich sehe im Gesicht schlanker aus (Danke, Mama). Die fiesen Fettpölsterchen über den Knien sind nicht mehr so auffällig. Ich passe immer noch nicht besser in meine Klamotten, aber ich fühle mich wieder beweglicher.
Also nach 4 Wochen ist, glaube ich, die Lage ausbaufähig. Ich merke ich bin auf einem guten Weg und bleibe diszipliniert (PMS mal ausgenommen, das zählt nicht). Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich schon mehr spüren könnte (siehe Geduld), aber die 10 Kilo die ich mir in 6 Monaten angefressen habe, die gehen nicht in 4 Wochen wieder weg.

Geduld
Schrecklich. Ich merke es beim Körpergefühl am meisten. Warum will mir dieses blöde Kleid noch nicht wieder passen. Was soll das mit den Stiefeln, die nicht mehr zugehen. Die frisch gewaschene Jeans muss auch mit einer ausgefeilten Sprung-Tanz-Zieh-Akrobatik über den Po gezwängt werden. *grrrrr* Also Ohrläppchen massieren und mein Mantra aufsagen. *Geduld und Optimismus - Geduld und Optimismus - Geduld...*

PMS
Das hier ist ein Frauenthema.. Männer können gerne überspringen oder ihr seht es einfach als Bereicherung eures Wissens und einen kleinen Einblick in die Mysterien der Weiblichkeit.
Letzte Woche war es soweit. Die rote Welle schwappte herüber und ja... Ich sag mal so...
Vorher: Starke Stimmungsschwankungen, ganz nah am Wasser gebaut, Schokoladen und Süßkram inhaliert und das ohne Rücksicht auf Packungsgrößen und Kalorien, Krämpfe und geblähter Bauch, Übelkeit (was in Verbindung mit dem Schokoladenappetit echt verwunderlich ist) und Migräne.
Dieses Mal (und im vergangenen Jahr auch schon beobachtet): Immer noch nah am Wasser gebaut und gereizt, aber nicht ganz so schlimm (hier sollte ich ggf nochmal meinen Freund nach seiner subjektiven Meinung fragen *flööt*) leichte Krämpfe, die nicht mal eine Tablette erforderten. Ca. einen Tag lang hätte ich für Schokolade alles getan, ich bin aber stark geblieben (ja...für meine Verhältnisse, ok?!). Habe mir einen (in Zahlen: 1) Schokomuffin gebacken mit 1TL Honig und mir 30g Schokolade aus Equador gegönnt (Mitbringsel von meinem Chef). Obst zeigte übrigens bei der Besänftigung der kleinen inneren, nach Schokolade schreienden Stimme keinerlei Wirkung.
Ich weiß ja nicht, wie eure "Tage" so ablaufen, aber für mich ist diese Verbesserung das grandios.


Waaaas? Ihr habt den Bericht über die die ersten zwei Wochen nicht gelesen? *scherz*
Könnt ihr hier gleich nachholen: Abnehmprojekt Zwischenstand




Kommentare:

  1. Die Entwicklung im sportlichen Bereich kann ich voll und ganz unterschreiben, also für Dich subjektiv natürlich nicht, aber für mich als "Leidensgenossin" im Projekt! Scheiß Lauferei, echt. Gerade donnerstags *g Aber das Functional Training mit den Quälgeistern zeigt echt Wirkung. Das hilft beim Dranbleiben! Let's start the second half! :)

    PS: Super, dass Du die Waage im Keller versauern lässt!!

    AntwortenLöschen
  2. Na ich sag mal: herzlichen Glückwunsch ;-) Das klingt doch alles ganz gut! Und das mit der fehlenden Geduld kann ich gut nachvollziehen. Aber wie heisst es so schön: Gut Ding will Weile haben :-) Also nicht nervös werden und einfach weiter machen :-) Viel Erfolg weiterhin und liebe Grüße, der Guido

    AntwortenLöschen